Biologischer Land- und Feldgemüsebau Familie Rohrer, Moosburg

Rohrer Logo o A mehrfärbigUnser Bauernhof befindet sich an der östlichen Seite der Gemeinde Moosburg am Südhang des Freudenbergs und wird seit 1988 biologisch bewirtschaftet.

Im Laufe der Jahre wurde der biologische Feldgemüsebau unsere Leidenschaft. Es wird auf jegliche Spritzmittel und künstliche Dünger verzichtet um gesunde und wohlschmeckende Lebensmittel zu produzieren. Die Pflanzen werden durch Einsatz von Nützlingen (wie z.B. Marienkäfer, Schlupfwespen …) und Hackarbeit beim Wachsen unterstützt.

Hier geht´s zu unserer Homepage: zum Biohof Rohrer

 

Biohof Lautemann – wo Milch und Honig fließen, Moosburg

Gemäß unserem Motto „wo Milch und Honig fließen“ sind unsere Hauptbetriebszweige die Milchproduktion und die Imkerei.
Unsere 20 Braunviehkühe verbringen den größten Teil des Jahres auf den Weiden an den Südhängen des Hohen Gallin in Stallhofen.
Unser Ziel bei den Kühen sind nicht hohe Leistungen, sondern gesunde, langlebige Kühe, die möglichst ohne Tierarzt auskommen.
Ein Teil der Milch wird in Form von Rohmilch in Glasflaschen verkauft, einen Teil verarbeiten wir zu Vollmilchtopfen und Joghurt. Der Rest geht als „Bio-Wiesenmilch“ an die Kärntnermilch – Molkerei.
Die 100 Bienenvölker, die zum Großteil in den Wald- und Naturwiesengebieten von Moosburg aufgestellt sind, liefern nicht nur Honig sondern noch viele andere Bienenprodukte, wie Propolis, Blütenpollen und Bienenwachs.
Auf einem Teil des „alten Römerweges“ haben wir einen Bienenlehrpfad mit 12 Schautafeln errichtet, dieser ist frei zugänglich.
Die Äpfel von unserem großen Streuobstgarten verarbeiten wir zu Apfelsaft.

Hier geht´s unserer Homepage: zum Biohof Lautemann

 

Rautnighof GesmbH, Moosburg

Unser Hof liegt im Norden von Moosburg am Übergang ins Glantal. Wir, das sind Pauline Schlintl, Manfred Muhr, Magdalena, Paul-Peter und Johannes, bewirtschaften hier einen biologisch geführten Vollerwerbsbetrieb.
Auf unseren Weiden tummeln sich ca. 40 Mutterkühe mit ihrem Nachwuchs. 6 Monate sind unsere Rinder ausschließlich auf der Weide, die restlichen 6 Monate verbringen sie in einem modernen offenen Laufstall mit viel Einstreu. Eine Besonderheit unseres Hofes ist, dass wir unsere Tiere nur mit hofeigenem Futter versorgen.
Die von uns bei Bio bringt´s angebotenen Jungrinder bleiben ca. 10 Monate bei den Müttern, ehe sie von diesen getrennt werden. Die Schlachtung erfolgt im Schlachthof Wadl in Steuerberg. Es handelt sich hier um einen kleinen Schlachthof, der auch die Zerteilung und Verarbeitung durchführt. Den Tieren werden dadurch lange Transportwege und unnötiger Stress erspart.

Weiters bieten wir auch eine ganze Palette von Bio-Speisegetreidesorten an. Diese stammen ausschließlich von unseren eigenen Ackerflächen, die mittlerweile über 45 Hektar betragen. Angebaut wird neben Weizen, Roggen, Dinkel und Hafer heuer erstmalig auch Pharaonenkorn, auch bekannt als Kamut. Sämtliche Getreidesorten können als ganze Körner oder auch als Vollmehl erwerben.

 

Moosrösslerhof, Glanegg

Unsere nahezu vierzig Kühe fordern uns ganz schön. Bio ist eine Lebenseinstellung, die bei uns am Hof spürbar gelebt wird. Unsere Rindvieher dürfen das Bioleben am Moosrösslerhof genießen. Wir legen großen Wert auf ein zufriedenes Miteinander. Da ja Liebe bekanntlich durch den Magen geht, ist es uns doppelt wichtig, dass die Kühe zufrieden sind, denn dann passt es auch mit dem Käse und dem Joghurt und der Butter und und und. Unsere Erfahrung zeigt uns, dass die Qualität der Produkte wirklich davon abhängt, dass sich die Lebewesen, für die wir Verantwortung tragen wohl fühlen.
Wir laden euch dazu ein, dies selbst zu „erschmecken“.

 

Biohof Jäger, vgl. Achatz, Moosburg

Der Ursprung der Kartoffelpflanze reicht bis 8000 Jahre zurück.
Wir bauen seit mehr als 80 Jahren Kartoffel auf unseren Feldern an.
Die Kartoffel können in Einheiten zu 2,5 kg, 5 kg, und 10 kg  bestellt werden
Wir haben folgende Sorten: speckig – Ditta, mehlig- Agria, vorwiegend festkochend- Marabel

Die Kartoffel
…ist ein ausgewogenes Grundnahrungsmittel…ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss…macht satt, aber nicht dick…lässt sich fantasievoll zubereiten…hat wertvolle Ballastoffe…ist eine Ganzjahresvitaminquelle…ist ein wichtiger Mineralstofflieferant

Biohof Schnitzer, Gnesau

Unsere Eierquelle: Hühner in sauberer Bergluft mit bestem Futter leben bei der Familie Dieter Obereder in Gnesau. Hier erfahren Sie mehr.

Demeterhof Kraindorf, St. Veit

Auch unser Brot wird auf einem Bauernhof aus eigenem Getreide gebacken. Die Familie Erian wirtschaftet nach den Richtlinien von Demeter. zum Demeterhof Kraindorf

Stikar – biologische Öle, St. Jakob/Rosental

Hochwertigste Öle bekommen wir aus dem Rosental. Die Familie Hanzej Sticker presst seit kurzem aus den selbst angebauten Sonnenblumen und anderen Ölpflanzen köstliche, native Öle. Hier geht´s zur Homepage: Familie Sticker

Schigmannhof, Maria Rain

Austernpilze werden liebevoll von der Familie Jäger auf Bio-Strohballen in Maria Rain gezogen. Der Schigmannhof ist der erste Bio-Pilzzuchtbetrieb in Kärnten. zum Schigmannhof auf Facebook